Fährtenarbeit

Bei der Fährtenarbeit werden die natürlichen Anlagen des Hundes gefördert und er entwickelt durch das lösen der ihm gestellten Aufgaben ein neues Selbstbewusstsein. Beginnen wir schon im Welpenalter mit dem Fährten, ist dies natürlich optimal. Aber es geht auch sehr gut mit älteren Hunden, wobei es egal ist ob man einen Mischling oder Rassehund hat. Diese Arbeit macht den meisten Hunden sehr viel Spaß. Zum Üben nehmen wir gerne Leckerchen. Der Hund bekommt bei der Fährtenarbeit eine vom Menschen gelegte Fährte angeboten und diese soll er bis zum Ende nicht verlassen. Mitzubringen sind natürlich Leckerchen, eine etwas längere Leine, feste Schuhe, viel Zeit und - selbstverständlich - Ihr Hund.

Geübt wird immer Sonntags morgens von 9-12 Uhr. Wo? Im Gelände nach Absprache. Haben wir ihr Interesse geweckt und auch Sie wollen ihrem Freund einen der Natur nahe kommenden Ausgleich anbieten? Dann nichts wie los.